1. Home
  2. Vermischtes
  3. Filmfest Cannes eröffnet mit Marion Cotillard

Wettbewerb
Filmfest Cannes eröffnet mit Marion Cotillard

Marion Cotillard: spielt im französische Liebesdrama «Les Fantômes d'Ismaël».   Keystone

Grosser Starauflauf zum Start des Filmfestivals Cannes: Stars wie Nicole Kidman, Robert Pattinson oder Fatih Akin reisen an. Eröffnungsfilm ist «Les Fantômes d'Ismaël» mit Marion Cotillard.

Veröffentlicht am 17.05.2017

Mit zahlreichen Stars wird am Mittwochabend das Filmfestival Cannes eröffnet. Zum Auftakt wird das französische Liebesdrama «Les Fantômes d'Ismaël» mit Charlotte Gainsbourg, Marion Cotillard und Mathieu Amalric gezeigt.

Die Darsteller werden neben Regisseur Arnaud Desplechin auf dem roten Teppich des Festivalpalastes erwartet - genauso wie die diesjährige Wettbewerbs-Jury: Unter Vorsitz des Spaniers Pedro Almodóvar gehören etwa auch die deutsche Regisseurin Maren Ade («Toni Erdmann») sowie die US-amerikanischen Schauspieler Jessica Chastain und Will Smith zu den Jury-Mitgliedern.

Von Nicola Kidman bis Robert Pattinson

Viel Film-Prominenz wird in den kommenden Tagen in Cannes erwartet, darunter Stars wie Nicole Kidman, Robert Pattinson, Fatih Akin und Diane Kruger. Zu den 19 Filmen, die im Wettbewerb um die Goldene Palme konkurrieren, zählen Werke von Fatih Akin und Michael Haneke.

Der Deutsche Akin zeigt den Thriller «Aus dem Nichts» mit Diane Kruger, während der Österreicher Haneke das Drama «Happy End» an den Prachtboulevard Croisette bringt. Haneke gewann bereits zwei Mal die Goldene Palme: für «Liebe» und «Das weisse Band – Eine deutsche Kindergeschichte».

Frauen im Vormarsch

Im Wettbewerb laufen ausserdem Werke von Todd Haynes, François Ozon, Giorgos Lanthimos, Michel Hazanavicius und Hong Sang Soo. Mit Sofia Coppola, Naomi Kawase und Lynne Ramsay sind drei Filmemacherinnen vertreten.

Ausser Konkurrenz und in Sondervorführungen stehen darüber hinaus Filme von Roman Polanski, Vanessa Redgrave und Kristen Stewart sowie Serienfortsetzungen von Jane Campion und David Lynch im Programm. In einer renommierten Nebenreihe zeigt die Deutsche Valeska Grisebach ihr Werk «Western», das von Maren Ade mitproduziert wurde. Die Preise des Wettbewerbs werden am 28. Mai vergeben.

(sda/cfr/me)

Anzeige