Die SBB hat vermeldet, dass die Bahnverkehrsprobleme behoben werden konnten. Es sei jedoch noch mit Verspätungen oder Zugsausfällen zu rechnen.

Die frostige Kälte der Nacht hatte die Probleme verursacht. Vereiste Bahnanlagen und Eisbildung an Zügen führten zu Verspätungen, Zugsausfällen und Umleitungen in der ganzen Schweiz. Um 9.30 Uhr konnte der Betrieb wieder normalisiert werden.

Störung in Zürich

Nebst der Kälte machte der SBB eine Störung an der Bahnanlage in Zürich Probleme. Diese hatte den Bahnhof bereits kurz vor 7 Uhr teilweise lahmgelegt, weswegen er nur beschränkt befahrbar war.

Arktische Luft sowie der aufgeklarte Himmel hätten zur bisher kältesten Nacht geführt, meldet MeteoNews. In La Brévine NE wurden mit -29.3 Grad die tiefsten Temperaturen verzeichnet.

(sda/ise)