Fünf Zürcher Sprayer zwischen 25 und 29 Jahren sind in der vergangenen Woche der italienischen Bahnpolizei ins Netz gegangen. Die Männer sollen aus dem Fan-Milieu des FC Zürich stammen. Ihnen droht nun eine Freiheitsstrafe und eine Geldbusse.

Die Sprayer hätten drei abgestellte Waggons am Bahnhof in Parma besprüht, sagte eine Sprecherin der Bahnpolizei der Emilia-Romagna am Dienstag der Nachrichtenagentur sda. Sie bestätigte zugleich eine Meldung der italienischen Tageszeitung «La Repubblica» vom Montag.

In flagranti erwischt

Die vermummten Männer seien in flagranti von den Bahnpolizisten erwischt worden – diese beschlagnahmten rund 30 Spraydosen sowie Fotoapparate und Videokameras.

Letztere seien dazu genutzt worden, um die Graffiti für entsprechende Internetportale zu dokumentieren. Auffallend häufig sei die Abkürzung «FCZ» gesprayt worden.

Freiheitsstrafe statt Ferien

Die Männer haben nach Angaben der Bahnpolizei im Verhör angegeben, in Italien Ferien zu machen. Der entstandene Schaden belaufe sich auf «mehrere hundert Euro». Den fünf Sprayern droht laut Bahnpolizei eine Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu einem Jahr – zudem müssen sie mit einer Geldstrafe von bis zu 1000 Euro rechnen sowie die Kosten für die entstandenen Schäden begleichen.

Anzeige

Der Kontakt mit Schweizer «Untersuchungsbehörden» sei bereits aufgenommen worden, so die Bahnpolizei Parma. Aktuell befänden sich die Männer auf freiem Fuss.

(sda/ise)