Ein 35-jähriger Betreiber eines Wettbüros aus Karlsruhe hat versucht, mit Hilfe seiner Eltern über 100'000 Franken von der Schweiz nach Deutschland zu schmuggeln. Zöllner kamen ihm jedoch am Grenzüberang Bietingen (D) auf die Schliche.

Der Wettbürobetreiber hatte trotz mehrfachem Nachfragen der Zöllner angegeben, lediglich 7000 Euro mit sich zu führen, wie das Hauptzollamt Singen mitteilte. Bei der Überprüfung fanden die Beamten in der Handtasche der Mutter jedoch tagesaktuelle Tauschbelege von drei verschiedenen Schweizer Banken.

Darauf angesprochen, räumte der 35-Jährige ein, dass sein Vater noch weiteres Bargeld dabei habe. Dieser übergab schliesslich den Zollbeamten einen Briefumschlag mit knapp 110'000 Schweizer Franken.

Anzeige

(jev/aho/sda)