Zollbeamte haben einen 53 Jahre alten Mann aus dem Libanon am Berliner Flughafen Tegel mit 20 Kilo Goldwaren im Koffer erwischt. Der Mann kam aus dem Libanon. Kurios: Offenbar hat er das Gold völlig legal erworben - jedoch nicht verzollt.

Die Mitbringsel aus Schmuck, Münzen und Barren hat einen Wert von etwa 500'000 Euro, wie der Sprecher des zuständigen Hauptzollamtes Potsdam zitiert wird – hätte es sich ausschliesslich um Goldbarren gehandelt, würde die wertvolle Fracht gar einen rechnerischen Wert von rund 780'000 Euro aufweisen.

So oder so: Der Mann hätte den Kofferinhalt eigentlich mit rund 100'000 Euro verzollen müssen. Tat er aber nicht, sondern nahm diesen vom Gepäckband – ohne die Ware beim Zoll anzumelden. 

Die Kontrolle durch die Beamten ergab, dass er das Gold wohl legal eingekauft habe. Dennoch wurde es beschlagnahmt. Nun würde das Geld nachgefordert und dem 53-Jährigen drohe nach dem Vorfall eine Anzeige wegen Steuerhinterziehung.

Anzeige

(vst)