Im Gotthard-Strassentunnel ist am Dienstagnachmittag ein Autofahrer bei einer Frontalkollision mit einem Lastwagen ums Leben gekommen. Weil der Tunnel während Stunden für den Verkehr gesperrt werden musste, bildeten sich vor den Portalen Staus.

Der Unfall ereignete sich gemäss einer Mitteilung der Kantonspolizei Uri kurz nach 16 Uhr. Ein Autofahrer fuhr von Airolo TI her durch den knapp 17 Kilometer langen Tunnel, als er rund fünf Kilometer vor dem Nordportal in Göschenen UR auf die Gegenfahrbahn geriet.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Dort kollidierte das Auto frontal mit einem rumänischen Sattelmotorfahrzeug, das Richtung Süden unterwegs war. Der Autofahrer, der alleine unterwegs war, verletzte sich tödlich. Die beiden Chauffeure im Lastwagen blieben unverletzt. Die Polizei bezifferte den Sachschaden auf 100'000 Franken.

Bis am Abend gesperrt

Der Tunnel blieb bis 20.20 Uhr in beiden Fahrtrichtungen gesperrt, wie die Urner Kantonspolizei mitteilte. Zuvor wurde den Autofahrern empfohlen, auf die San-Bernardino-Route auszuweichen.

Zur Bewältigung des Unfalls wurden neben der Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft Uri die Schadenwehr Gotthard, das Amt für Betrieb Nationalstrassen sowie eine Ambulanz aus dem Tessin und ein lokaler Abschleppdienst eingesetzt.

(sda/chb)