Heidi Klum wird am 1. Juni die Korken ordentlich knallen lassen. Der Grund: Die Bergisch-Gladbacherin wird 40. Sie kann auf eine beeindruckende Karriere als Model und Moderatorin zurückblicken.

Blond und brav war ihre Sache nie. Heidi Klum feiert am kommenden Samstag ihren 40. Geburtstag - und prompt hat sie sich einfach zehn Jahre jünger definiert: «Vierzig ist das neue Dreissig», sagte sie unlängst in einer US-Talk-Show.

Mit einer rauschenden Hut-Party will der in Kalifornien lebende Star aus Bergisch-Gladbach den runden Geburtstag feiern. Ausgefallene und exzentrische Kopfbedeckungen sind - wie immer an Klums Partys - gefragt.

Für ein Fotomodel ist 40 ein Methusalem-Alter, doch Klum ist dem Model-Business längst als Moderatorin in die TV-Unterhaltung entwachsen und ist damit auf gleich zwei Kontinenten eine Grösse. In den USA ist sie mit den TV-Shows «Project Runaway», «Seriously Funny Kids» und «America Got Talent» eine Marke geworden und in Deutschland mit der Castingshow «Germany's Next Topmodel».

Die kecke Schöne aus Bergisch-Gladbach (Heidi Klum) gegen die vornehme Unnahbare aus Rheinberg (Claudia Schiffer) - das war viele Jahre das Fernduell der beiden deutschen Supermodels. Lange stand Heidi Klum im Schatten der drei Jahre älteren Schiffer. «Die kennen wir nicht, die war nie in Paris», ätzte Karl Lagerfeld vor einiger Zeit über die Klum.

Das Fernsehen ist ihr Medium

Was das TV-Business angeht, hat sich das längst gedreht. Während Claudia Schiffer demnächst bei ProSieben einen weiteren Anlauf unternimmt, um endlich im TV-Geschäft Fuss zu fassen, ist Klum, die ihre Brüste Hans und Franz nennt, seit Jahren bestens im Geschäft - lukrative Werbeverträge für namhafte Marken inklusive.

Das «Forbes»-Magazin hat ihre Einkünfte allein im Jahr 2011 auf 20 Millionen US-Dollar geschätzt.

1992 wurde die junge Heidi als Siegerin eines Model-Talent-Wettbewerbs von Thomas Gottschalk dem TV-Publikum präsentiert und brach von Bergisch-Gladbach in die USA auf. Von 25'000 Bewerberinnen war sie zur «Schönsten der Schönen» gekürt worden.

Anzeige

Der Durchbruch mit den grossen Verträgen etwa für «Victoria's Secret» und als Covergirl von «Sports Illustrated» kommt erst 1998. Sie habe auch ohne die Pariser Laufstege gut verdient, sagte sie rückblickend.

Ihre Castingshow ist umstritten

An der Seite Klums waren über die Jahre hinweg illustre Partner zu sehen. Star-Friseur Ric Pipino, Unternehmer Flavio Briatore, Rockstar Anthony Kiedis und Sänger Seal - inzwischen ist sie mit ihrem Bodyguard Martin Kristen zusammen und lebt mit ihren vier Kindern im sonnigen Kalifornien.

Man wird Heidi Klum zugutehalten, dass sie als internationaler Star schlagfertig und keck dazu beigetragen hat, das Bild vom spiessigen und verkrampften Deutschen bröckeln zu lassen.

Trotzdem ist die geschäftstüchtige Heidi als gestrenge Model-Mutter in ihrer Casting-Show «Germany's Next Topmodel» nicht unumstritten. Das Gesicht einer «kaltherzigen und ekelerregenden Produktion» wurde sie von Komikerin Cordula Stratmann unlängst ganz spassfrei genannt.

Wie die Mädchen von Klum behandelt werden, löst regelmässig scharfe Kritik aus. Sie hatte darauf anfangs entgegnet, dass das Model-Business nun mal entsprechend hart und kein Zuckerschlecken sei.

(vst/sda)