Sarah Ferguson, die Ex-Frau des britischen Prinzen Andrew, zieht defintiv in die Schweiz. In der Zeitung Le Nouvelliste schwärmte sie von einer positiven Energie, die sie hier verspüre und die ihre philanthropischen Aktivitäten begünstigten. Darum bemüht sich «Fergie» offenbar um eine definitive Aufenthaltsgenehmigung.

In der englischen Presse munkeln böse Zungen jedoch, dass auch ihr Immobilienportefeuille mit Ex-Schatz Prinz Andrew ganz erheblich von der Schweizer Bergluft profitieren würde.

Schon länger in Verbier

Letztes Jahr sickerte in den Medien durch, dass die Herzogin von York ihre Habseligkeiten in ein 13-Millionen Pfund teures Chalet zügelte, das sie im Dezember 2014 mit ihren Ex-Mann Andrew York im Skiort Verbier als Familien-Investment für ihre gemeinsamen Töchter erstand.

Das Wohnhaus soll über sieben Schlafzimmer sowie über eine Sauna und einen Swimmingpool verfügen. Ferguson lebte bisher in Windsor und London. Sie hat auch einen Wohnsitz in den USA, wo sie beruflich und geschäftlich tätig ist.

Im Jetset zu Hause

Sarah Ferguson wuchs in begüterten Verhältnissen auf und bewegte sich schon vor ihrer Heirat mit Prinz Andrew im Jetset Grossbritanniens. Sie sorgte am Königshof mit diversen Eskapaden für gehörig Gesprächsstoff, nachdem sie 1986 sie den Herzog von York heiratete. Zehn Jahre später wurde die Scheidung von Prinz Andrew gültig. Aus der Ehe gingen zwei Töchter hervor. Nach der Scheidung versuchte sie unter anderem eine Karriere im TV-Geschäft als Talkmasterin.

Anzeige

(chb)