Philip Seymour Hoffman hat per Testament den Wohnort seines minderjährigen Sohns bestimmt. Der vor zwei Wochen gestorbene Schauspieler verfügte nach übereinstimmenden US-Medienberichten, dass der Junge in New York, Chicago oder San Francisco aufwachsen soll.

«Der Sinn dieser Verfügung ist, dass mein Sohn mit der Kultur, den Künsten und der Architektur in Berührung kommt, die diese drei Städte bieten», erklärte Hoffman demnach in seinem letzten Willen.

Testament von 2004

Aufgesetzt hatte er das Testament bereits im Jahr 2004, als erst das älteste seiner drei Kinder geboren war. Sein Vermögen hat der Oscar-Preisträger zum grössten Teil seiner langjährigen Lebensgefährtin Mimi O'Donnell vermacht.

Der Charakterdarsteller war Anfang Februar mit 46 Jahren tot in seiner Wohnung gefunden worden. Er starb wahrscheinlich an einer Überdosis Heroin.

(sda/gku)