Indien hat sieben Bankkonten von Greenpeace gesperrt. Als Grund nannte das Innenministerium Verstösse der indischen Sektion der Umweltschutzorganisation gegen Regeln für die Annahme ausländischer Spenden. Greenpeace betonte, nicht offiziell über den Schritt informiert worden zu sein. Anwälte prüften nun die auf der Internetseite des Ministeriums genannten Vorwürfe.

Erst im Januar hatte ein Gericht die indische Regierung angewiesen, bereits seit Monaten eingefrorene Gelder von Greenpeace freizugeben. Damals hatte die Regierung der Organisation vorgeworfen, gegen die Interessen Indiens zu arbeiten.

(sda/tno/se)