1. Home
  2. Vermischtes
  3. Kennedy-Möbel bringen Geldregen für Bankier

Auktion
Kennedy-Möbel bringen Geldregen für Bankier

John F. Kennedy: Von 1961-63 Präsident der USA. Keystone (Archiv, Aufnahme aus 1963)

Diverse Möbel des legendären US-Präsidenten John F. Kennedy kamen unter den Hammer. Gesamthaft spielten sie fast eine halbe Million Dollar ein. Alleine Jackie Kennedys Bett ging für 20'000 Dollar weg.

Veröffentlicht am 25.01.2016

Die Versteigerung von Möbeln des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy aus dessen Landsitz in Palm Beach im Bundesstaat Florida hat 400'000 Dollar erbracht.

Doppelbetten aus Nussholz im venezianischen Stil, in dem der spätere Präsident und sein Bruder Joe als Kinder und Jugendliche und später die First Lady Jacqueline «Jackie» Kennedy schliefen, wurden beispielweise für 20'000 Euro versteigert, wie das Auktionshaus Leslie Hindman am Wochenende mitteilte.

Massagetisch für 11'000 Dollar

Der berühmte Nussholz-Massagetisch zur Behandlung von JFKs Rückenschmerzen ging für 10'625 Dollar weg. Ein Paar kunstlederne Stühle aus Kennedys Zimmer erzielten 6250 Dollar.

Die Möbel der Kennedy-Familie waren in den Besitz des Bankiers John Castle und seiner Frau Marianne übergegangen, als diese das Anwesen am Meer 1995 kauften. John F. Kennedy war von 1961 bis zu seiner Ermordung 1963 der 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

(sda/ise)

Anzeige