Die Maschine vom Typ Boeing 747 der Fluggesellschaft Delta Air Lines war am Dienstag in Tel Aviv gestartet. Ihr Ziel war New York. Weil sich ein Passagier an Bord aber untragbar benahm, musste die Crew in Amsterdam ungeplant landen. Doch mit noch recht vollen Tanks wäre die Maschine zu schwer zum Landen gewesen.

Zwischen 3.30 und 4 Uhr morgens musste der Jumbo auf einer Flughöhe von 10'000 Metern über Meer deshalb Kerosin ablassen. Passiert ist das auf einer Strecke rund 20 Kilometer westlich von Albertville in Frankreich, über die westliche Genferseeregion bei Rolle VD. Der Jumbo landete sicher in Amsterdam.

Strenge Richtlinien für Kersoinablass

Das Ablassen von Kerosin unterliegt nach Angaben von Skyguide strengen Richtlinien, damit weder das Flugzeug noch die Umwelt gefährdet werden. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) muss darüber wachen, dass die Vorschriften eingehalten werden. Skyguide informierte im Auftrag des Bazl über den Kerosinablass.

(sda/se/aho)

Anzeige