Der Verkehr in Richtung Norden staute sich bereits am Samstagvormittag vor dem Gotthard-Tunnel. Gegen Abend wuchs die Staulänge laut dem Verkehrsdienst TCS vorübergehend auf zehn Kilometer an. Die betroffenen Autofahrer mussten mit einem Zeitverlust von bis zu zweieinhalb Stunden rechnen.

Auch in die Gegenrichtung lief der Verkehr nicht reibungslos: Zwischen Amsteg und Göschenen UR staute sich der Verkehr zeitweise auf bis zu sechs Kilometern. Bis am Abend löste sich der Stau auf dieser Seite des Tunnels wieder auf.

(sda/chb)

Anzeige