Drei Monate nach der Vergewaltigung einer Velofahrerin in Emmen LU lässt die Staatsanwaltschaft ein Massenscreening durchführen. 372 Personen werden zu einem DNS-Test (englisch: DNA) und zu einer Alibi-Abklärung aufgeboten.

Wie die Staatsanwaltschaft des Kantons Luzern am Freitag mitteilte, hat das Zwangsmassnahmengericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft den Massen-DNS-Test gutgeheissen und angeordnet. Aufgeboten werden Personen, die einen Tatortbezug und Ähnlichkeiten zum Täter-Signalement haben. Beim Opfer hatte die DNS des mutmasslichen Täters sichergestellt werden können.

Anzeige

(sda/mbü/hon)