Die auf der Suche nach dem seit fast fünf Wochen verschwundenen Flugzeug aufgefangenen Funksignale sind nach den Worten von Australiens Regierungschef Tony Abbott vielversprechend. «Wir sind sehr zuversichtlich, dass die Signale von der Blackbox stammen», sagte er.

«Wir haben das Suchgebiet sehr eingegrenzt», sagte Abbott Reportern nach Angaben des australischen Senders ABC am Rande eines Besuchs in China. Die Signale wurden von mehreren Flugzeugen und Schiffen aus der Tiefe des Indischen Ozeans aufgefangen.

Ohne Kontakt zu Sicherheitsbehörden

Malaysia Airlines-Flug MH370 mit 239 Menschen an Bord war am 8. März auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking verschwunden. Die Maschine drehte nach Süden und flog noch mehrere Stunden, ohne dass Flugsicherheitsbehörden Kontakt zu ihr hatten.

(sda/dbe)