Bei einem Autobomben-Anschlag in Bagdad sind nach Angaben der Polizei und von Ärzten mindestens 60 Menschen getötet worden. Der Sprengsatz detonierte in einem Lastwagen auf einem Markt im Sadr-Viertel, einem überwiegend von Schiiten bewohnten Stadtteil.

Mindestens 74 Menschen wurden verletzt, wie die die Polizei weiter mitteilte. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand.

Zuletzt hatte die Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS) immer wieder ähnliche Anschläge auf Schiiten-Gebiete im Irak verübt. Die sunnitische Gruppe hat weite Teile des Irak unter ihrer Kontrolle.

(sda/dbe/hon)