2011 hat ein Todesfall in Seewen SZ für Aufsehen gesorgt: Ein durch Messerstiche schwer verletzter Mann war mit seinem Auto verunfallt und starb später im Spital. Nun muss sich der mutmassliche Täter vor Gericht verantworten.

Das genaue Tatmotiv wird Gegenstand der Verhandlung sein, die am (heutigen) Dienstag vor dem Strafgericht in Schwyz stattfindet. Hintergrund ist offenbar eine Dreiecksgeschichte. Das Urteil dürfte noch am Prozesstag eröffnet werden.

Bevor es zu den fatalen Messerstichen kam, hatte das Opfer den mutmasslichen Täter an dessen Wohnort aufgesucht und vor dessen Wohnhaus angegriffen. Beim Streit erlitt das unbewaffnete Opfer Stichverletzungen, die zu einem starken Blutverlust führten.

Der Verletzte setzte sich in sein Auto und fuhr weg, prallte aber nach kurzer Fahrt gegen eine Mauer. Er starb später in einer Spezialklinik.

(sda/vst/sim)