Der im Juli mit einem Stern im Michelin-Gastroführer ausgezeichnete Besitzer eines Imbissstands in Singapur, Chan Hon Meng, will weltweit expandieren. Er suche nach einem Partner, der aus seinem Geschäft ein internationales Franchise-System machen könne.

«Ähnlich wie KFC» solle es sein, sagte der aus Malaysia stammende Küchenchef am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Er wolle mindestens 2 Millionen Singapur-Dollar (1,4 Millionen Franken) oder einen Aktienanteil im selben Wert.

Sterneküche für unter 2 Franken

Eine Reihe von Angeboten habe er bereits zurückgewiesen, sagte Chan, ohne Namen zu nennen. Mit einem internationalen Nahrungsmittel- und Getränkekonzern sei er aber noch in ernstzunehmenden Gesprächen.

Chan sorgte weltweit für Schlagzeilen, als er gemeinsam mit einem weiteren Strassenverkäufer zum Start des neuen Michelin-Führers für Singapur einen Stern erhielt. Sein derart gekröntes Gericht, in Sojasauce geschmortes Huhn mit Reis, kostet umgerechnet knapp 1,75 Franken.

Touristen vertreiben Stammkunden

Seit der Auszeichnung bilden sich täglich vor seinem Stand in einer stickigen Imbisshalle von Singapur riesige Schlangen, die Wartezeit beträgt bis zu drei Stunden. Seine Kunden seien inzwischen vorwiegend Touristen, sagte der geschäftstüchtige Händler. «Viele meiner alten Stammkunden kommen nicht mehr – wer von ihnen kann es sich schon leisten, drei Stunden auf sein Essen zu warten», bedauert Chan.

(sda/jfr)