1. Home
  2. Vermischtes
  3. Netflix und Spotify in der Schweiz bis 40 Prozent teurer

Preise
Netflix und Spotify in der Schweiz bis 40 Prozent teurer

Netflix-Erfolgsserie House of Cards: In der Schweiz bis zu 40 Prozent teurer. Keystone

Ein Abo bei den Musik- und Seriendiensten Spotify und Netflix kostet in der Schweiz bis zu 40 Prozent mehr als in Deutschland oder den USA. Die Anbieter rechtfertigen sich.

Veröffentlicht am 01.03.2015

Die Musik- und Seriendienste Spotify und Netflix verlangen Schweiz-Zuschläge von bis zu 40 Prozent. Ein ein Premium-Abo bei Spotify ist hierzulande 20 Prozent teurer als in Deutschland. Eine Netflix-Mitgliedschaft kostet fast 30 Prozent mehr als in Deutschland und fast 40 Prozent mehr als in den USA, wie die «Schweiz am Sonntag» berichtet.

Und dies, obwohl in den USA etwa viermal so viele Inhalte verfügbar seien wie hierzulande und das Unternehmen in der Schweiz kein Personal beschäftigt. Ein Netflix-Sprecher sagt demnach, die Kosten für Marketing und Inhalte-Akquisitions seien in der Schweiz hoch, womit sich der Unterschied erklären lasse. Eine Preissenkung sei nicht vorgesehen.

Auch bei Spotify keine Preissenkung geplant

Der Musik-Streaming-Dienst Spotify äussert sich ähnlich. Auch mit dem neuen Euro-Wechselkurs plane man keine Senkung der Preise, wird eine Unternehmenssprecherin zitiert.

Mit technischen Mitteln lässt sich allerdings auch aus der Schweiz ein deutscher oder US-amerikanischer Netflix-Account eröffnen. «Wenn es tatsächlich möglich ist, so ist ein Auslandaccount sicher eine prüfenswerte Alternative», sagt Preisüberwacher Stefan Meierhans der Zeitung.

(moh)
 

Anzeige