Die neue Kapsel vom Typ Sojus-MS dockte am Samstagmorgen planmässig an der Station rund 400 Kilometer über der Erde an.

Die US-Astronautin Kathleen Rubins, der Japaner Takuya Onishi und der Russe Anatoli Iwanischin sollen gut vier Monate auf der ISS forschen und arbeiten. Sie verstärken die bisherige Besatzung, der ein US-Astronaut und zwei russische Kosmonauten angehören.

Besuch aus Kasachstan

Die Rakete war am Donnerstag vom russischen Kosmodrom Baikonur in der Ex-Sowjetrepublik Kasachstan gestartet. Der Flug zur ISS war diesmal auf zwei Tage statt auf sechs Stunden angesetzt, damit die Raumfahrer bei 34 Erdumrundungen die erneuerte Sojus-Kapsel testen konnten. Über die Ankunft informierte die US-Raumfahrtbehörde Nasa.

(sda/chb)