1. Home
  2. Vermischtes
  3. Papst Franziskus kommt ins Kino

Premiere
Papst Franziskus kommt ins Kino

Pabst Franziskus: Er soll Kinobesucher anlocken. Keystone

Der heilige Vater macht sein Debüt auf der Leinwand: Nächste Woche kommt in Italien eine Biographie über Papst Franziskus in die Kinos. Auch international wird der Film zu sehen sein.

Veröffentlicht am 27.11.2015

Eine Filmbiografie über Papst Franziskus soll nächste Woche in Italien an den Start gehen. Nach der Premiere in italienischen Kinos am 3. Dezember sei das internationale Debüt für den 13. März 2016 geplant, den dritten Jahrestag der Papstwahl.

Fortgeschrittene Verhandlungen liefen mit Verleihfirmen in Europa, Nord- und Südamerika und Asien, teilten die italienischen Produzenten am Donnerstag mit. Die Übersetzung des italienischen Titels lautet «Nennt mich Franziskus - der Volkspapst».

Progressiver Jesuitenführer

In dem Film unter der Regie des italienischen Regisseurs Daniele Luchetti spielt Rodrigo de la Serna - bekannt als Gefährte Ernesto Che Guevaras in «Die Reise des jungen Che» (2004) - die Rolle des Argentiniers Jorge Mario Bergoglio vor seiner Zeit als Kirchenführer.

In dem Film wird Bergoglio als progressiver Jesuitenführer dargestellt, der sich entschieden gegen die argentinische Militärdiktatur (1976-1983) stellte - was unter Historikern und Zeitgenossen allerdings umstritten ist.

(sda/mbü)

Anzeige