Der Gründer des «Playboy»-Magazins Hugh Hefner ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Das teilte das Unternehmen Playboy Enterprise am Mittwochabend (Ortszeit) mit.

Hefner «starb friedlich und unter natürlichen Umständen in seinem Haus ‹The Playboy Mansion› im Kreis geliebter Menschen», heisst es in der Mitteilung des «Playboys». Auf Twitter bestätigte der «Playboy» in der Nacht auf Donnerstag ebenfalls den Tod des 91-Jährigen Magazingründers.

Ausschweifende Sex-Partys

Der Pionier der Mainstream-Erotikpresse lebte auch selbst die sexuelle Freizügigkeit aus. In seiner «Playboy Mansion» in Los Angeles feierte er ausschweifende Sex-Partys; stets zeigte er sich in Begleitung junger Frauen. Legendär ist sein roter Samt-Bademantel, in dem er häufig für Fotos posierte.

Die Twitter-Mitteilung enthielt ein Foto von Hefner und den Satz: «Das Leben ist zu kurz, um den Traum von jemand anderem zu leben.» Hefner hatte vor mehr als 60 Jahren den «Playboy» gegründet. Das Magazin mit Ablegern in zahlreichen Ländern setzt bis heute auf eine Mischung aus Erotikfotos und Berichten über Mode, Kultur und Politik. Immer wieder lassen sich prominente Frauen nackt für den «Playboy» ablichten.

(sda/cfr/mbü)