Ein Postbote in Deutschland soll Tausende Briefe mit einem Gewicht von insgesamt etwa einer Tonne gehortet haben. Nach einem Wasserrohrbruch fand die Polizei in einem Kölner Keller rund 100 Postkisten mit den Schreiben.

Die Briefe seien am Freitag von der Hausbesitzerin in einem ungenutzten Raum entdeckt worden, erläuterte die Polizei am Montag und bestätigte damit Medienberichte. Der Grossteil der Post sei an Empfänger in Mainz adressiert gewesen. Die Briefe sollen nun nach und nach zugestellt werden.

Untersuchung eingeleitet

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Unterschlagung gegen einen 27 Jahre alten Mann, der bis Juni in Mainz als Postbote gearbeitet hatte. Ob er nach seinem Umzug nach Köln erneut als Pöstler unterwegs gewesen war, war zunächst nicht bekannt.

(sda/gku/ama)