Dank moderner Technik konnte ein mutmassliches Diebes-Trio am Samstagabend auf der A53 bei Dürnten verhaftet werden. Ein Mann hatte der Kantonspolizei Zürich gemeldet, dass er sein gestohlenes Handy mit dem Computer geortet habe.

Sofort wurden mehrere Patrouillen der Kantonspolizei aufgeboten, wie es in einer Mitteilung vom Sonntag heisst. Anhand der Angaben des Geschädigten wurden sie in die entsprechende Region geschickt.

Kurz nach 21 Uhr wurde dann ein Fahrzeug mit drei Insassen auf der Autobahn A53 bei Dürnten angehalten. Bei der Kontrolle fanden die Polizisten über 40 Smartphones und Mobiltelefone, unter anderem das des Geschädigten.

Inzwischen konnten weitere Geschädigte von Handy-Diebstählen ermittelt und die Geräte zum Teil den Besitzern bereits wieder zurück gegeben werden, wie es weiter heisst.

Die drei Fahrzeuginsassen wurden verhaftet. Bei den Verhafteten handelt es sich um drei Polen im Alter von 34, 28 und 27 Jahren.

Es sei nicht auszuschliessen, dass die meisten Handys an der Street Parade gestohlen wurden, schreibt die Polizei. Nebst den Telefonen wurden eine Fotokamera und rund 1300 Franken sichergestellt.

(chb/sda)