Spanische Fahnder haben bei einer Grossrazzia Bargeld im Wert von zehn Millionen Euro beschlagnahmt. Zudem seien 452 Kilogramm Kokain konfisziert worden, teilte die Polizei mit.

Bei dem Doppeleinsatz seien zwei Verdächtige in Valencia und drei weitere in Madrid festgenommen worden. Alle seien mutmassliche Drogenhändler. Bei dem Bargeldfund handelt es sich laut Polizei um einen der grössten in Spaniens Kriminalgeschichte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

In einem Haus in Valencia fanden die Ermittler zehntausende Banknoten, gestückelt in 10- bis 500-Euro-Scheine und auf mehrere Kartons verteilt. Für den Polizeieinsatz wurde unter anderem die Autobahn A3 zwischen Valencia und Madrid gesperrt, um ein Fahrzeug mit 66 Kilogramm Kokain an Bord zu stoppen.

(sda/muv)