US-Regisseur Richard Glatzer, der mit seinem Ehemann Wash Westmoreland den Oscar-prämierten Film «Still Alice» drehte, ist tot. Der an der Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) leidende Filmemacher ist laut seiner Sprecherin am Dienstag in Los Angeles gestorben.

Glatzer und sein langjähriger Partner Westmoreland brachten mit «The Fluffer» 2001 ihren ersten gemeinsamen Film ins Kino. Mit «Quinceañera» (deutscher Titel «Der 15. Geburtstag») über hispanische Teenager in Los Angeles gewannen sie mehrere Independent-Filmpreise. 2013 holten sie Kevin Kline und Susan Sarandon für «The Last Of Robin Hood» vor die Kamera.

(sda/dbe)