Die französische Satire-Zeitschrift «Charlie Hebdo» soll vom Donnerstag nächster Woche an (1. Dezember) auch auf Deutsch erscheinen. Geplant ist eine Start-Auflage von 200'000 Exemplaren und ein Heftumfang von 16 Seiten.

Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP mit Verweis auf einen Sprecher des Blattes. Die Leitung der Zeitschrift war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Auch Exklusivbeiträge geplant

Die Redaktion von «Charlie Hebdo» in Paris war vor knapp zwei Jahren Ziel eines verheerenden islamistischen Terroranschlages: Zwölf Menschen wurden am 7. Januar 2015 in den Tod gerissen, darunter die Zeichner Cabu und Wolinski.

Minka Schneider werde als Chefredaktorin der deutschen Ausgabe in Paris arbeiten, berichtete AFP. Die deutsche Ausgabe solle vor allem aus dem Französischen übersetzte Texte enthalten. Geplant seien aber auch Exklusivbeiträge.

Die Redaktion habe Deutschland ausgewählt, da «Charlie»-Journalisten dort bei Debatten gut empfangen wurden und Hefte nach dem Attentat auf besonders grosses Interesse stiessen. Die Zeitschrift erscheine in Frankreich mit 110'000 Exemplaren wöchentlich.

(sda/me)