In der Schweiz kündigt sich noch einmal eine Hitzewelle mit Temperaturen von möglicherweise über 30 Grad an. Grund dafür ist eine heisse Südwestströmung, wie SRF Meteo am Dienstag mitteilte.

Es scheint, als wolle sich der Sommer 2015 noch nicht so schnell verabschieden. Nach Rekordtemperaturen im Juli und Anfang August sind auch in der letzten Augustwoche Hitzetage vorausgesagt. Im Mittelland, in der Nordwestschweiz, im Rhonetal und in der Bündner Herrschaft werden von Donnerstag bis Sonntag Temperaturen von über 30 Grad erwartet.

Hitzetage auch im September möglich

Dass es Ende August noch einmal richtig heiss ist, kommt in den letzten Jahren immer wieder vor, wie SRF Meteo weiter schreibt. In den vergangenen zwei Jahren blieb die Hitze zwar aus, 2011 und 2012 waren aber Paradebeispiele: Damals gab es in der letzten Augustwoche in Sitten Temperaturen bis zu 36,9 Grad.

Sogar im September sind gemäss dem Wetterdienst noch Hitzetage möglich. Statistisch gesehen gibt es im Mittelland allerdings nur alle zehn Jahre einen Hitzetag. In den letzten Jahren häuften sich diese jedoch im September. SRF-Meteorologe Peter Pöschl macht dafür die generell wärmere Atmosphäre verantwortlich. Zudem spiele die jeweilige Strömung eine grosse Rolle.

Norden heisser als Süden

Südlich der Alpen dürfte es im September keine Hitzetage mehr geben. Generell sind Temperaturen über 30 Grad im Süden in diesem Monat seltener als im Norden. Oft sorgt die hohe Feuchtigkeit dafür, dass es nicht mehr so heiss wird.

(sda/dbe/ama)