Die Klinik im französischen Grenoble hat Anzeige wegen möglichen Diebstahls der Krankenakte von Michael Schumacher gestellt. Das Universitätsspital sei von Schumachers Managerin informiert worden, dass Medien angeblich Unterlagen des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters zum Kauf angeboten würden.

Ohne die Dokumente zu kennen, habe man Anzeige wegen Diebstahls und Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht erstattet, teilte die Klinik am Dienstag mit.

Schumacher fast sechs Monate in Grenoble in Behandlung

Schumacher war nach seinem schweren Skiunfall Ende Dezember fast sechs Monate lang in Grenoble behandelt worden. Seit einer Woche liegt er nach Angaben seiner Managerin nicht mehr im Koma. Schumacher liegt nun in Lausanne in einer Reha-Klinik.

(sda/me/sim)