«Willkommen an Bord dieses Flugs von Paris-Beauvais nach Bari, die Stadt der Mafia und des Heiligen Nikolaus» - mit diesen Wirten hat eine Ryanair-Flugbegleiterin laut einem Bericht der Tageszeitung «La Repubblica» die Passagiere an Bord begrüsst.

Sie fühle sich «furchtbar verletzt» durch die «lächerliche Art», wie Ryanair seine Fluggäste behandele, schrieb eine Bewohnerin von Bari dem Bericht zufolge in einem Offenen Brief an die Airline-Chefs und den Bürgermeister von Bari. 

Bari Stadt liege in Apulien, «einer Region, die Ryanair mit Steuergeldern unterstützt hat, damit die Gesellschaft bei uns ein Flug-Drehkreuz einrichtet», betonte die Passagierin.

(tno/sda)