Die Londoner nennen es wegen seiner Form «Cheese Grater» (Käseraffel). Doch eigentlich heisst das 225 Meter hohe Gebäude an der Leadenhall Street 122 «The Leadenhall Building». 286 Millionen Pfund kostete seine Erstellung. Im Inneren haben künftig unter anderem die Versicherer Amlin und Aon ihre Büros.

Der von Stararchitket Richard Rogers entworfene Wolkenkratzer wurde dieses Jahr fertiggestellt, diesen Monat ziehen die ersten Mieter ein. Nun sorgt er bereits für negative Schlagzeilen. Denn diese Woche fiel ein ein Meter langer Stahlbolzen vom fünften Stock zu Boden. Ein weiterer Bolzen auf der 19. Etage brach zwar ab, fiel aber nicht herunter. Eigentümerin British Land bestätigte den Zwischenfall.

Gebiet wurde abgesperrt

Zum Glück fiel das massive Stahlteil auf ein Gebiet, das noch wegen Bauarbeiten abgesperrt war. Dennoch musste die Polizei die Gegend um den Wolkenkratzer nun abriegeln, damit keine Passanten gefährdet werden. British Land untersucht den Vorfall.

Probleme mit neuen Hochhäusern kennt London schon. Als das «Walkie-Talkie» eröffnet wurde, begannen Teile von geparkten Autos zu schmelzen. Der Wolkenkratzer an der Fenchurch Street 20 reflektierte die Sonneneinstrahlung derart stark, dass gewisse Bauteile an Autos kaputt gingen.

Die Umgebung, in dem das Leadenhall Building steht (hier noch in Bau stehend, lins neben der Gurke (Gherkin)):

Anzeige