Als Manager des FC Bayern verantwortete Uli Hoeness viele Jahre Millionentransfers. Auch seine Wurstfirma Howe wirft viel Geld ab. Der Alltag im Gefängnis von Landsberg sieht nun jedoch ganz anders aus: Heute arbeitet Hoeness für umgerechnet rund 1,35 Franken in der Stunde. Wie das Boulevardblatt «Bild» schreibt, hat Hoeness seinen ersten Gefängnisjob angefangen – in der Kleiderausgabe. Demnach verteilt der 62-Jährige täglich von 9 bis 15:30 Uhr Bekleidung, Schuhe, Bettwäsche und Putzmittel. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Hoeness war Mitte März zu dreieinhalb Jahren Haft wegen Steuerhinterziehung verurteilt worden. Seit Anfang Juni sitzt er in der Justizvollzugsanstalt Landsberg seine Strafe ab. Er hatte für Spekulationsgeschäfte in der Schweiz während vieler Jahre in Deutschland keine Steuern gezahlt. Die hinterzogene Summe wurde auf rund 28,5 Millionen Euro taxiert. 

(moh/chb)