US-Grenzbeamte haben ein Boot mit mehr als 1100 Kilogramm Kokain vor der Küste Puerto Ricos abgefangen. Die Drogen hätten einen Marktwert von knapp 30 Millionen Dollar, gab die Staatsanwaltschaft in der Nacht zum Mittwoch bekannt.

Die Ermittler nahmen zwei mutmassliche Schmuggler fest, die nach eigenen Angaben aus der Dominikanischen Republik stammen und auf dem Weg zur Südküste Puerto Ricos waren. Die Staatsanwältin der Karibikinsel wertete den Drogenfund als grossen Erfolg.

10 Jahre Haft drohen

Erst am vergangenen Wochenende hatten US-Behörden unweit der Küste 340 Kilogramm Marihuana mit einem Marktwert von rund 1,3 Millionen Euro konfisziert. Den beiden verdächtigten Kokain-Schmugglern droht im Falle einer Verurteilung eine Gefängnisstrafe von mindestens 10 Jahren.

(sda/moh)