Der Titel «Weltmeister der Luftgitarre 2013» geht in die USA. Eric Melin alias «Mean Melin» aus Kansas beherrschte das imaginäre Instrument so überzeugend, dass er beim Wettbewerb am Freitagabend im finnischen Oulu seine Konkurrenten aus zehn Ländern in den Schatten stellte.

Auch der zweite Platz ging an einen Amerikaner. Doug Stroock alias «The Thunder» blieb nur 0,2 Punkte hinter Melin zurück. Der Brite Thom Wilding alias «W!ld Th!ng 37» landete auf Platz drei.

Bei der jährlichen Meisterschaft messen sich die Teilnehmer mit spektakulären Auftritten - ganz ohne Gitarre. Ziel ist es, so überzeugend wie möglich Rock- oder Heavy-Metal Gitarrensoli zu imitieren.

(sda/jev)