Das US-Militär ist Opfer eines Hacker-Angriffs einer pro-islamistischen Gruppe geworden. Der Twitter-Account des Central Command zeigte am Montag vorübergehend das Bild eines vermummten Dschihadisten und den Schriftzug «i love you isis». Isis ist eine andere Bezeichnung für die Islamisten-Milz IS.

Zudem wurden Namenslisten von US-Generälen mit der Warnung «seht euch vor», Bilder sowie Kartenmaterial zu China und Nordkorea veröffentlicht. Auch auf der YouTube -Site des Central Command waren kurzzeitig zwei IS-Videos zu sehen. Beide Konten wurden später gesperrt.

Das Cyber-Kalifat

In mehreren Kurzbotschaften wird unter anderem im Namen Gottes die «Fortsetzung des Cyber-Dschihads durch das Cyber-Kalifat» ausgerufen. In US-Militärkreisen hiess es, die über Twitter verbreiteten Bilder schienen nicht vertraulich zu sein. Auch ein Sicherheitsrisiko bestehe nicht. Allerdings sei der Vorgang peinlich, sagte zwei Insider der Nachrichtenagentur Reuters.

Der IS hat in Syrien und dem Irak grosse Gebiete unter seine Kontrolle gebracht und ein Kalifat ausgerufen. Das Central Command ist unter anderem für den Nahen Osten zuständig.

(reuters/ise)