Die Nacht auf Samstag hat Staugeplagten am Gotthard-Nordportal kaum Linderung gebracht: Die Blechschlange auf der Autobahn A2 wuchs bis in die frühen Morgenstunden bereits auf 14 Kilometer an.

Auch kurz nach 02.00 Uhr stauten sich die Fahrzeuge zwischen Erstfeld und Göschenen laut dem Verkehrsdienst Viasuisse noch auf einer Länge von sechs Kilometern, die Wartezeit verlängerte sich in der Folge stetig. Gegen 7.00 Uhr betrug sie bereits bis zu zwei Stunden. Aus Sicherheitsgründen wird der Verkehr in Amsteg UR temporäre angehalten. Die Einfahrt in Höhe Göschenen ist gesperrt.

Ausweichroute San-Bernardino

Wer den Tunnel auf der Fahrt in Richtung Süden hinter sich gelassen hat, auf den wartet zwischen Chiasso-Centro und dem Grenzübergang Chiasso-Brogeda weiteres Ungemach in Form von stockendem Verkehr.

Das Stauwochenende hatte schon am Freitag begonnen - auf beiden Seiten des Gotthards. Am Nachmittag mussten sich Reisende in den Süden zeitweise bis zu zwei Stunden gedulden, bevor sie in den Tunnel einfahren konnten. Gleichzeitig stauten sich die Fahrzeuge vor dem Südportal zwischen Biasca TI und der Raststätte Stalvedro TI auf mehreren Abschnitten auf einer Länge von sieben Kilometern.

Als Ausweichroute empfehlen die Verkehrsdienste wie immer die San-Bernardino-Route.

(sda/cfr)