1. Home
  2. Vermischtes
  3. Weniger Spiele-Freaks an der Gamescom

Unterhaltung
Weniger Spiele-Freaks an der Gamescom

Pressekonferenz von Sony: Neue Spiele für die «PS 4» vorgestellt.   Keystone

In Köln ist am Sonntag die Spielemesse Gamescom zu Ende gegangen. Technologie-Konzerne Sony und Microsoft stellten ihre neuen Würfe vor.

Veröffentlicht am 18.08.2014

Die Spielemesse Gamescom ist am Sonntag in Köln zu Ende gegangen. Mit insgesamt rund 335'000 Besucherinnen und Besuchern an fünf Messetagen seien etwas weniger Gäste als 2013 gekommen, teilte die Koelnmesse mit.

Nach Klagen im Vorjahr über lange Wartezeiten und zu volle Hallen seien die Tageskontingente etwas verkleinert worden. 2013 waren 340'000 Besucher gezählt worden.

Neue Spiele von Sony und Microsoft

Bereits 14 Tage vor Beginn seien alle Tagestickets für Privatbesucher im Vorverkauf vergriffen gewesen. Die Gamescom steigerte die Zahl der Fachbesucher allerdings um 6 Prozent auf 31'500, auch die Zahl der Aussteller wuchs nach Messeangaben auf über 700 aus 47 Ländern.

Die Gamescom war am Mittwoch offiziell eröffnet worden. Einen Tag zuvor hatten die grossen Konsolenhersteller Sony und Microsoft neue Spieletitel für die Playstation 4 und Xbox One präsentiert.

(sda/dbe/vst)

Anzeige