Nicht nur in der Schweiz ist man stolz auf seine Nationalmannschaft. Obwohl ebenfalls im Achtelfinal ausgeschieden, feiern auch die Amerikaner ihr Team. In den USA ist ein regelrechter Fussball-Boom ausgebrochen. Vor allem Keeper Tim Howard ist nach vielen spektakulären Paraden im Spiel gegen Belgien zum Nationalhelden avanciert.

Selbst Vizepräsident Joe Biden erklärte Howard kurzerhand zum wertvollsten Spieler des Turniers. Eine Petition fordert sogar, dass der Flughafen von Washington D.C. nach dem Goalie benannt werden soll. Doch damit nicht genug: Selbst der Wikipedia-Eintrag des amerikanischen Verteidigungsministers wurde zu Ehren Howards geändert. Der 35-Jährige wurde dort zum Amtsinhaber erklärt.

Sprecher des Weissen Hauses reagiert bestmöglich

Inzwischen ist der Eintrag wieder richtig gestellt. Amerikanische Journalisten liessen es sich am gestrigen Mittwoch jedoch nicht nehmen, den Mediensprecher des Weissen Hauses auf die Personalie anzusprechen. Und der reagierte höchst professionell – mit dem vielleicht besten aller möglichen Statements, wie Business Insider berichtet. «Ich habe keine personellen Ankündigungen zu machen», sagte Josh Earnest.

Anzeige

Damit antwortete der Sprecher den Journalisten mit exakt den gleichen Worten, wie er es sonst nur bei ernsthaften Gerüchten um grössere Personalien tut. Schliesslich fügte er augenzwinkernd hinzu: «Unglücklicherweise kann ich nicht die Lorbeeren für diese brillante Idee auf Wikipedia beanspruchen.»

Dank von Verteidigungsminister Hagel an Verteidigungsminister Howard

Kurz darauf schaltete sich sogar der eigentliche Verteidigungsminister Chuck Hagel ein – und bedankte sich bei Howard dafür, dass er die USA verteidigt habe. «Wir sind stolz auf den US-Fussball», twitterte Hagel (siehe unten).

— Cam (@_camwba) 1. Juli 2014
— U.S. Dept of Defense (@DeptofDefense) 2. Juli 2014