1. Home
  2. Vermischtes
  3. Wonach die Schweizer im Netz suchen

Google-Studie
Wonach die Schweizer im Netz suchen

Google-Suche: Die Schweizer suchen im Netz oft Triviales. (Bild: Keystone)

1:12, Zuwanderung und Minder-Initiative – dafür interessieren sich die Schweizer im Internet kaum. Beliebtere Suchbegriffe waren 2013 das neue iPhone, Beatrice Egli oder «The Voice of Switzerland».

Veröffentlicht am 17.12.2013

Paul Walker, Ricardolino und iPhone 5s: Das sind einige der beliebtesten Suchbegriffe aus der Schweiz bei Google. Die Personen, die im Vergleich zum Vorjahr besonders oft gesucht wurden, sind nach dem kürzlich verstorbenen Schauspieler Paul Walker die Ehefrau des britischen Prinzen William, Kate Middleton, und der Schweizer Schlagerstar Beatrice Egli.

Bei den Automarken wurde am meisten nach BMW gesucht, nach Mercedes und Audi. Oft wurde die Bedeutung von Airdrop erfragt, einer neuen Funktion von Apple, die den Austausch von Dateien zwischen Geräten vereinfachen soll. Auch über Wörter wie Griesel und Gothic wollten die Internetnutzer Bescheid wissen. Sie interessierten sich für das Paleo Festival, für das Eidgenössische Turnfest und das Sechseläuten. Die meistgesuchten Dörfer und Städte waren Zermatt, Zürich und Lausanne, wie aus der Zeitgeist-Liste 2013 des Internetkonzerns Google hervorgeht.

Schweizer TV-Formate laufen deutschen Pendants den Rang ab

Die Liste zeigt gemäss Google, dass die Schweizer eine hohe Affinität für Technologie haben. «Weiter fällt auf, dass sich Schweizer TV-Formate gegen deutsche Pendants durchzusetzen vermögen», heisst es in der Mitteilung vom Dienstag. Bei den TV-Programmen führt «The Voice of Switzerland» die Rangliste an und verweist den Eurovision Song Contest sowie das Dschungelcamp auf die Plätze. Beatrice Egli hat sich als Suchbegriff ebenfalls gegen internationale Stars durchgesetzt.

Hingegen dominieren bei den meistgesuchten Modemarken Zalando, La Redoute und H&M: Die einzige Schweizer Marke unter den Top 10 ist Vögele Shoes auf Platz 8. Google ermittelt den Internet-Zeitgeist gemäss eigenen Angaben auf Grundlage von Trillionen von Suchanfragen, welche die Menschen Tag für Tag bei Google eingeben. Rückschlüsse auf einzelne Nutzer seien aber nicht möglich.

Nelson Mandela weltweit auf Platz 1

Auch in der weltweiten Rangliste der beliebtesten Suchanfragen war Paul Walker ganz vorne mit dabei. Er musste sich allerdings einem anderen Verstorbenen geschlagen geben: Der südafrikanische Anti-Apartheid-Kämpfer und Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela wurde im Vergleich zum Vorjahr am meisten gesucht. Das iPhone 5s landete - wie in der Schweiz - auf dem dritten Rang.

Zu den Personen, die weltweit besonders oft gesucht wurden, gehörte neben Mandela und Walker die pakistanische Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai. Das Ereignis, das die User am meisten bewegte, war der Boston Marathon, gefolgt vom Taifun Haiyan und dem Budgetstreit in den USA.

(sda/moh)

Anzeige