1. Home
  2. Zürcher Anbieter verkauft Nothelferausweis ohne Kurs

Ermittlungen
Zürcher Anbieter verkauft Nothelferausweis ohne Kurs

Herzmassage: Ein Zürcher Anbieter macht illegale Geschäfte mit dem Nothelferausweis.   Keystone

Ein Anbieter in Zürich hat Nothelferausweise ausgestellt, ohne dass seine Kunden einen Kurs belegen mussten. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Veröffentlicht am 19.08.2014

Ohne einen Nothelferkurs zu absolvieren, haben offenbar mehrere Personen in der Region Zürich einen Nothelferausweis erhalten. Ein Zürcher Anbieter hat die Ausweise verkauft - ohne den Kunden die Grundlagen der Nothilfe beizubringen.

Das Bundesamt für Strassen (Astra) hat dem Anbieter Nothelferstudio.ch bereits Mitte März die Zertifizierung entzogen, wie ASTRA-Sprecher Thomas Rohrbach in der SRF-Sendung «Espresso» sagte. Seit mehreren Monaten dürfte der Anbieter deswegen keine Nothelferkurse mehr anbieten und keine Ausweise ausstellen - macht es aber trotzdem noch.

Strafanzeige eingereicht

Das Astra hat deswegen bei der Staatsanwaltschaft Zürich eine Strafanzeige eingereicht. Laut dem Zürcher Staatsanwalt Jürg Boll wurde ein Strafverfahren eröffnet. Gleichzeitig habe das Astra auch das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) gebeten, Abklärungen wegen unlauterem Wettbewerb zu treffen, sagte Rohrbach gegenüber Radio SRF.

(sda/dbe/ama)

Anzeige