Der als «Carlos» bekannt gewordene junge Straftäter wird heute Dienstag aus der Sicherheitshaft entlassen. Das Zürcher Obergericht hat seine Beschwerde gegen die Sicherheitshaft gutgeheissen.

Grundlage für den Entscheid ist ein Bericht des Gefängnisses Limmattal, das dem landesweit bekannten Straftäter «eine starke Verbesserung seines Sozialverhaltens und seiner Alltagsbewältigungsstrategien» bestätigte.

Abgeschwächte Rückfallwahrscheinlichkeit

Damit werde die Rückfallwahrscheinlichkeit deutlich abgeschwächt, begründete das Obergericht in einer Mitteilung seinen Entscheid.

«Carlos» wurde am 28. Oktober 2014 verhaftet, weil er an der Langstrasse in Zürich einen Mann mit einem Messer bedroht haben soll. Seither befand er sich in Haft, anfänglich in Untersuchungshaft, seit dem 27. März 2015 in Sicherheitshaft.

(sda/dbe/ama)