Bei perfektem Badewetter haben am Mittwoch 8964 Freizeitsportlerinnen und -sportler den Zürichsee überquert. Der Rekord von 2012 mit 9348 Teilnehmenden wurde damit zwar nicht geknackt, die Veranstalter sind aber dennoch sehr zufrieden.

Die Bedingungen für den Breitensportanlass waren perfekt: Strahlender Sonnenschein bei 32 Grad und eine Wassertemperatur von erfrischenden 22 Grad. Die Strecke führte wie immer vom Strandbad Mythenquai ins 1500 Meter entfernte Strandbad Tiefenbrunnen.

Bouillon, Risotto und Bidon

Entlang der Strecke waren über 100 Rettungsschwimmer platziert. Ernste Zwischenfälle gab es jedoch keine, wie es bei den Veranstaltern auf Anfrage der sda hiess. Im Ziel warteten auf alle Teilnehmenden traditionsgemäss eine heisse Bouillon, ein Teller Risotto und ein Getränke-Bidon.

Dass die Seeüberquerung am ersten von drei möglichen Daten durchgeführt werden konnte, ist nicht selbstverständlich. Häufig muss wegen zu kalten Wassers oder zu kalter Luft auf ein späteres Datum ausgewichen werden. Im vergangenen Jahr fiel der Anlass wegen des miesen Sommers sogar ganz aus.

(sda/gku)

Anzeige