Beim Druck des Stimmzettels zum Zuger Sparprogramm, über das das Zuger Volk am 27. November abstimmen wird, ist ein Fehler passiert. Anstelle von «Rahmenbeschluss zum Entlastungsprogramm 2015-2018» steht bei der Abstimmungsfrage «Rahmenschluss zum Entlassungsprogramm 2015-2018».

Laut Mitteilung des Zuger Regierungsrats vom Montagabend behält der Stimmzettel seine Gültigkeit. Der Fehler sei zwar «ärgerlich», die Stimmberechtigten könnten sich aber dennoch «eine sachgerechte und unverfälschte Meinung über die Vorlage bilden».

Brief an die Stimmbürger

Dazu beitragen sollen laut der Kantonsregierung «die nun eingeleiteten Kommunikationsmassnahmen sowie die ausführliche Berichterstattung in den Medien». Alle Stimmberechtigten würden umgehend per Brief informiert. In der Abstimmungserläuterung sei stets die korrekte Formulierung benutzt worden, schreibt die Zuger Regierung.

Der Regierungsrat hat mit dem Entlastungsprogramm 2015-2018 rund 60 Millionen Franken eingespart, über weitere 40 Millionen Franken entscheiden die Zuger Stimmberechtigten am 27. November an der Urne.

(sda/mbü)