Bei den Dittinger Flugtagen sind am Sonntag zwei Ultraleichtflugzeuge der deutschen Fliegerstaffel Grasshoppers zusammengestossen. Dabei kam mindestens eine Person ums Leben, wie die Kantonspolizei Basel-Landschaft mitteilte. Die Veranstaltung wurde abgebrochen.

Bei der Fliegerstaffel handelt es sich um ein Team mit drei Piloten aus dem deutschen Baden-Württemberg. Laut ihrer Facebook-Seite wollte die im August 2011 gegründete Staffel in ihrem etwa zehnminütigen Programm «die gesamte Bandbreite» der Ultraleicht-Fliegerei vorführen. Sie ging mit zweisitzigen Leichtflugzeugen vom Typ Ikarus C42 an den Start.

Traditionsreiche Veranstaltung

Gemäss Polizeiangaben ist derzeit ein Grosseinsatz diverser Rettungsorganisationen im Gang. Leserreporter-Bilder auf diversen Medienportalen zeigen den Einsatz eines Rega-Helikopters. Die Veranstalter beraumten für 15.00 Uhr eine Medienkonferenz an.

Die internationalen Dittinger Flugtage haben mehr als 60 Jahre Geschichte. Durchgeführt werden sie von der Segelfluggruppe des Laufentaler Ortes mit dem einzigen Baselbieter Flugplatz.

Anzeige

Bereits ein Unfall im Jahr 2005

Sie ziehen inzwischen laut den Organisatoren Hunderte Flugfans aus dem In- und Ausland an. 2005 hatte sich an den Flugtagen bereits ein Flugunfall ereignet, bei dem ein Pilot verstarb.

(sda/mbü)