Das Baden in hiesigen Gewässern hat zwei weitere Todesopfer gefordert. Ein elfjähriges Mädchen ertrank am Donnerstag im Seelisbergsee im Kanton Uri. Ein 36-jähriger Schwimmer verlor sein Leben in der Nähe des Hafens von St-Aubin im Neuenburgersee.

Der Mann war bereits am Dienstag verunglückt, die Neuenburger Polizei informierte jedoch erst am Donnerstag darüber. Das Verschwinden des Schwimmers aus dem Kanton Bern wurde am Dienstag kurz vor Mittag gemeldet. Etwas mehr als eine Stunde später wurde sein lebloser Körper in 30 Metern Tiefe gefunden.

Unfallhergang unklar

Das elfjährige Mädchen wurde am späten Donnerstagmorgen geborgen und in kritischem Zustand ins Spital geflogen, wo es verstarb. Personen vor Ort hatten noch versucht, es zu reanimieren.

In beiden Fällen ist der Unfallhergang unklar und wird nun untersucht.

(sda/gku)