1. Home
  2. Vermischtes
  3. Wie Weltstar Prince den Schweizer DJ inspirierte

Tod
Wie Weltstar Prince den Schweizer DJ inspirierte

Der Ausnahmemusiker Prince verkaufte weltweit über 100 Millionen Tonträger. Er beeinflusste eine ganze Generation von Künstlern. Auch ein Schweizer DJ liess sich «inspirieren».

Von Christian Bütikofer
am 22.04.2016

Der Tod von Prince Rogers Nelson, wie Prince mit bürgerlichem Namen hiess, hinterlässt in der Musikindustrie eine grosse Lücke. Über 100 Millionen verkaufte Tonträger, sieben gewonnene Grammys, ein Oscar und einen Golden Globe Award sprechen für sich. Prince machte auch mit ausgefallenen Projekten von sich reden, etwa der Multimedia-CD «Interactive», die er im Jahre 1994 auf den Markt brachte. In verschiedenen Räumen eines kompliziert angelegten Gebäudes gingen die Fans auf Entdeckungsreise, um 52 versteckte Lieder und 31 Videoclips auszugraben.

Zeit seines Lebens achtete der Künstler auf die Rechte an seinen Liedern. Als er sich mit Warner Music verkrachte, änderte er kurzentschlossen seinen Namen von Prince in ein Symbol und stellte Lieder gratis im Internet oder als Zeitungsbeilage zur Verfügung. Etwas, das später auch Bands wie die «Smashing Pumpkins» wiederholten. Erst nach Vertragsende mit Warner nahm er seinen ursprünglichen Künstlernamen wieder an. Im April 2014 erreichte er in einem Vertrag mit Warner, dass er alle Urheberrechte an seinen Liedern erhielt.

Viele Lieder warten auf Veröffentlichung

Bei Prince dürfte die Werkverwertung nach seinem Tode wohl erst so richtig anfangen. In seinen besten, kreativsten Zeiten komponierte der Künstler derart viele Songs, dass er gleichzeitig mehrere Alben hätte herausgeben können. Sein musikalisches Vermächtnis dürfte beachtlich sein, viele Kompositionen wurden wohl noch nie veröffentlicht.

Das Ausnahmetalent Prince inspirierte eine ganze Generation von Musikern. Einige gingen dabei mit seinem Material wenig zimperlich um, etwa der Schweizer Anton Konrad, besser bekannt als DJ Antoine. Sein Song «Booty Rain» war derart offensichtlich von Prince's Welthit «Purple Rain» abgekupfert, dass es der Musikgemeinde schnell auffiel, dass DJ Antoine bei der ursprünglichen Werkanmeldung bei der Suisa den Hinweis auf Prince offenbar vergessen hatte. Später wurde dieses Detail korrigiert.

Booty Rain:

Anzeige