Anzeige

 

Mehr Videos...

Neuste Kommentare

Sammelstiftung Vergleich: Sehr guter Artikel, ich danke Ihnen sehr! http://www.sammelstiftung-vergleich.ch/

vom 30.09.2014 um 21:02 Uhr
Thema: Wie Alibaba zu einer Krake wie Amazon und Google wird

thogol: Uber ist ein moderner Zuhälter. So einen Vermittler braucht kein Taxi-Unternehmer. Die Kunden können über örtliche Zentralen vermittelt werden oder...

vom 30.09.2014 um 20:36 Uhr
Thema: Uber reicht die Hand zur Versöhnung

lili: Ein kleines Beispiel zum grünen Weg: die Geschichte der Weidenkörbe und Trichter (Foto), in denen die Bio-Spargeln präsentiert werden... Auch...

vom 30.09.2014 um 19:40 Uhr
Thema: Alle gegen Migros und Coop

Das papierlose Büro. Top oder Flop?

Immer wieder wurde das papierlose Büro propagiert. Wie sieht die Praxis in Ihrer Firma aus?

Anzeige

Video

Schweizer Mächtige schildern in dieser Reportage, was ihren Job als CEO reizvoll macht – und was sie belastet. Es berichtet unter anderem Heinz Karrer, Ex-Chef von Axpo, von seinen Erfahrungen. Mehr...

29.09.2014

Konjunktur

World Risk Map  

 

Karte Coface

Coface hilft, Geschäfte langfristig zu sichern und trägt zur Schaffung nachhaltiger Erfolge bei.
Zur World Risk Map
Zur Coface-Webseite
Anmeldung Coface Country Risk Conference

Anzeige

Anzeige

stocksDIGITAL

Jeden Freitag die besten Tipps für Ihr Vermögen

stocksDIGITAL

Wöchentlich analysiert die Finanzredaktion der «Handelszeitung» das aktuelle Börsengeschehen.
Newsletter lesen und kostenlos abonnieren

Mag. Stephan KLEINANDER und Robert MAREK begehren nachstehende Urteilsveröffentlichung:

Im Namen der Republik
Durch die am 30.4.2014 auf der Website www.handelszeitung.ch erfolgte Veröffentlichung mit der Überschrift „190 Millionen Schaden: Call-Center Mafia vor Gericht“ und dem weiteren Inhalt, die Antragsteller sind mit ihrer Firma Luck24 im großen Stil ab spätestens 2008 für betrügerische Gewinnspielfirmen als „Vermittler“ in Aktion getreten, die Kunden der Luck24 waren ebenfalls betrügerisch unterwegs, die Hintermänner erstellten fehlerhafte Anwendungen und benannten sie auch noch mit Namen wie „fake“, um das Problem zu umgehen, dass es schlicht zu wenige Gewinnspiele gab, sowie Mafia Style pur wurden in einem Medium Personen, nämlich die beiden Antragsteller Mag. Stephan KLEINANDER und Robert MAREK, die einer gerichtlich strafbaren Handlung verdächtig, aber nicht rechtskräftig verurteilt waren, als überführt oder schuldig hingestellt bzw. als Täter dieser strafbaren Handlung und nicht bloß als tatverdächtig bezeichnet. Für die dadurch erlittene Kränkung wurde die Handelszeitung - Axel Springer Schweiz AG als Medieninhaberin zur Zahlung einer Entschädigung sowie zur Urteilsveröffentlichung verurteilt.

Landesgericht für Strafsachen Wien, Abt. 111, am 25.8.2014

Newsletter

Facebook

Twitter

Vermischtes

Istanbul
Reisen

Flucht aus der grauen Nebelsuppe Mehr...

Helge Lund
Salär

So viel verdienen Europas Manager Mehr...

Seychellen
Konsum

Die stärksten Onlineshops der Schweiz Mehr...

Rang 10: Dacuda
Wahl

Die besten Jungunternehmen 2014 Mehr...

Tomb Raider
Games

Grösser als Hollywood: Die teuersten Games aller Zeiten Mehr...

Nelson Mandela
Reisen

Was Schweizern auf einer Flugreise wichtig ist Mehr...

Kilchberg ZH

Aussicht

Das renovierte 8,5-Zimmer-Haus aus dem Jahr 1929 bietet viel Komfort und Lebensqualität. Und seine Lage hat auch einige andere Vorteile. Mehr...

Reisen

Die «Emerald Star».

Flussreisen gelten als verstaubt und langweilig – neue Schiffe mit zeitgemässem Design und Komfort beweisen, dass es anders geht. Mehr...

Test

Die neuen Smartphone-Modelle aus der Küche des Apple-Konzerns gefallen. Vor allem mit dem riesigen iPhone 6 Plus macht das Schreiben, Lesen und Fotografieren Spass. Doch die Grösse hat auch Nachteile. Mehr...

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Renova verdient mit Dresser-Rand wohl 90 Millionen. Mehr

Vorwürfe gegen Implenia in Afrika. Mehr

Intermune ist für Roche eine Goldgrube. Mehr

Ruf nach zusätzlichen Subventionen. Mehr

«Schweizer Finanzplatz ist auf dem richtigen Weg». Mehr

AMAG: «Vor drei Jahren waren wir definitiv zu teuer». Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...

 

Meistgelesen

Nach dem Börsengang zeigt Alibaba seine wahren Ambitionen
Unternehmen

Alibaba allmächtig: Gerade zehn Tage nach dem grössten Börsengang aller Zeiten weitet der Online-Händler sein Geschäftsmodell aus. Der Vergleich mit Amazon oder Ebay reicht dabei nicht mehr. Mehr...

VonKaren Merkel
09:14
Krise

Im Kosovo wird die Gefahr immer grösser, dass das Land in die politische Sackgasse gerät. Ein Skandal jagt den anderen, das Parlament existiert nicht, Richter sind suspendiert. Mehr...

28.09.2014
Wie Google Rivalen ausschaltet
Suche

Mit einem neuen Feature vereinfacht der Internetgigant die Nutzung von Webseiten. Auch sonst lanciert Google laufend mehr Services. Er bringt damit kleine Anbieter in Bedrängnis. Mehr...

VonLukas Rohner
06:02
Steuerschlupflöcher: EU knöpft sich Apple vor
Vorwurf

Laut der EU-Kommission sollen die Steuerpraktiken des iPhone-Herstellers Apple in Irland illegal sein. Im Visier der Behörden stehen noch weitere Multis. Ihnen drohen Bussen in Milliardenhöhe. Mehr...

29.09.2014
Maschmeyer muss strampeln: Fahrradbauer Mifa wankt
Absturz

Beim ostdeutschen Fahrradhersteller Mifa hat ein Verlust die Hälfte des Grundkapitals aufgezehrt. Für Grossinvestor Carsten Maschmeyer kann das teuer werden. Mehr...

29.09.2014
Tiefe Inflation bringt den Euro ins Rutschen
Währung

Die Inflation in der Eurozone ist im September auf den tiefsten Stand seit knapp fünf Jahren gefallen. Nach Publikation der Zahlen rutschte der Euro innert weniger Minuten unter 1,26 Dollar. Mehr...

14:56
«Europas Sparpolitik ist gescheitert»
Meinung

Angela Merkel und alle Befürworter des harten Sparkurses verweigern die Realität: Der Zusammenbruch der EU-Wirtschaft droht nach wie vor – und die Einschnitte haben diese Entwicklung befeuert. Mehr...

Kommentar vonJoseph E. Stiglitz
29.09.2014