AD BLOCK NEVER SAVED!

Meistgelesen

Entwurf für Apple: Sieht so das iPhone 7 aus?
Technik

Wie der Nachfolger des iPhone 6 aussehen könnte, hat ein Designer schonmal überlegt. Beim nächsten Apple-Phone brodelt die Gerüchteküche: Es soll so gut fotografieren wie eine Spiegelreflex-Kamera. Mehr...

VonKaren Merkel
09:19
Coolste Pässe und Banknoten für die Norweger
Nationalsymbole

Norwegens Designer sorgen international für Furore. Die neuen Reisepässe und Geldscheine werden von Medien weltweit gefeiert. Das setzt die Schweiz als traditionsreiches Designland unter Druck. Mehr...

VonMathias Ohanian
19.11.2014
Der Beweis: Banker sind unehrlicher als andere
Untersuchung

Eine Studie hat nachgewiesen: Banker sind von Berufs wegen unehrlich. Nicht, weil sie besonders schlechte Menschen sind – sondern, weil ihr Jobprofil ein solches Verhalten verlangt. Mehr...

19.11.2014
«Schumacher spricht nicht und sizt im Rollstuhl»
Verletzung

Der siebenfache Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher ist an den Rollstuhl gefesselt. Laut Rennfahrer Philippe Streiff kann er nicht sprechen und hat Probleme mit der Erinnerung. Mehr...

17:30
Immobilien

Die Zürcher Bahnhofstrasse ist ein exklusiver Ort: Der Wert der 114 Liegenschaften an der Shoppingmeile wird auf 14 Milliarden Franken veranschlagt. Und die Preise steigen weiter. Mehr...

VonMarcel Speiser
06:04
Commerzbank plant Strafzinsen für Reiche
Anlage

Als erste deutsche Bank erhebt die Commerzbank Negativzinsen auf grosse Einlagen. «Jetzt zeigen sich die Nebenwirkungen der Geldpolitik in Europa», kommentiert DIHK-Geschäftsführer Wansleben. Mehr...

14:16
Deutschland bricht mit dem Fracking-Verbot
Energie

Die deutsche Bundesregierung öffnet die Tür einen Spalt zur Energiegewinnung mittels Fracking. Auf Druck der Wirtschaft wird das bisherige Verbot abgeschafft. Mehr...

08:52

«Ein Neuer will zeigen, dass er besser ist»

Werber Hermann Strittmatter geht mit den neuen Medien wie Twitter und Facebook hart ins Gericht.

VonRuedi Arnold (Interview)
27.07.2012

Langjährige Beziehungen zwischen Auftraggebern und Werbeagenturen sind selten geworden. Weshalb?
Hermann Strittmatter: 
Ein wichtiger Grund ist der häufige Personalwechsel bei den Auftraggebern – besonders nach Fusionen und Übernahmen. Ein neuer Marketingchef oder Werbeleiter bringt neue Ideen, er will zeigen, dass er besser ist als der Vorgänger.

Das wird von ihm auch erwartet.
Natürlich. Also ändert er alles, die Strategie, das Konzept, die Agentur. Da macht beispielsweise ein Werbeleiter den neuen Marketingchef darauf aufmerksam, dass die Werbeagentur nächstens ihre Ideen für die neue Kampagne präsentieren wird. «Welche Agentur? » – «Unsere, selbstverständlich.» – «Wie bitte?», fragt der Marketingchef, ‹Sie wollen weiterhin mit der alten Agentur zusammenarbeiten?» Ob sie ihre Arbeit gut oder schlecht gemacht hat, spielt dann gar keine grosse Rolle mehr.

Werbeagenturen müssen also flexibler sein als früher?
Oh ja. Auch die klaren Jahresbudgets fehlen. Früher wussten die Agenturen, mit wie hohen Einnahmen sie im folgenden Jahr rechnen durften, weil die Unternehmen einen bestimmten Betrag für Werbung in ihren Marketingbudgets hatten. Heute müssen sie viel kurzfristiger planen.

Ist Werbung in den sozialen Medien besonders anspruchsvoll, weil diese Welt so schnelllebig ist?
Wenn jemand von mir diese Art Werbung will, sage ich Nein. Da bin ich intellektuell unterfordert, einfach nicht blöd genug.

Wollen Sie damit sagen, dass Ihre Agentur keinerlei Werbung auf Facebook oder Twitter macht?
Wir setzen da externe Spezialisten ein, die nichts dagegen haben, für solche Sachen blöd genug zu sein.

Hermann Strittmatter ist Chef Werbeagentur GGK in Zürich

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Langjährige Beziehungen zwischen Auftraggebern und Werbeagenturen sind selten geworden. Weshalb?
Hermann Strittmatter: 
Ein wichtiger Grund ist der häufige Personalwechsel bei den Auftraggebern – besonders nach Fusionen und Übernahmen. Ein neuer Marketingchef oder Werbeleiter bringt neue Ideen, er will zeigen, dass er besser ist als der Vorgänger.

Das wird von ihm auch erwartet.
Natürlich. Also ändert er alles, die Strategie, das Konzept, die Agentur. Da macht beispielsweise ein Werbeleiter den neuen Marketingchef darauf aufmerksam, dass die Werbeagentur nächstens ihre Ideen für die neue Kampagne präsentieren wird. «Welche Agentur? » – «Unsere, selbstverständlich.» – «Wie bitte?», fragt der Marketingchef, ‹Sie wollen weiterhin mit der alten Agentur zusammenarbeiten?» Ob sie ihre Arbeit gut oder schlecht gemacht hat, spielt dann gar keine grosse Rolle mehr.

Werbeagenturen müssen also flexibler sein als früher?
Oh ja. Auch die klaren Jahresbudgets fehlen. Früher wussten die Agenturen, mit wie hohen Einnahmen sie im folgenden Jahr rechnen durften, weil die Unternehmen einen bestimmten Betrag für Werbung in ihren Marketingbudgets hatten. Heute müssen sie viel kurzfristiger planen.

Ist Werbung in den sozialen Medien besonders anspruchsvoll, weil diese Welt so schnelllebig ist?
Wenn jemand von mir diese Art Werbung will, sage ich Nein. Da bin ich intellektuell unterfordert, einfach nicht blöd genug.

Wollen Sie damit sagen, dass Ihre Agentur keinerlei Werbung auf Facebook oder Twitter macht?
Wir setzen da externe Spezialisten ein, die nichts dagegen haben, für solche Sachen blöd genug zu sein.

Hermann Strittmatter ist Chef Werbeagentur GGK in Zürich

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Banker-Boni in der Schweiz sinken um 40 Prozent. Mehr

Saxo-Chefökonom will Mindestkurs beenden. Mehr

Berner Kantonalbank wehrt sich gegen Vorwürfe. Mehr

Uber erwägt Sammeltaxi-Angebot in Zürich. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...