Sie sind heiss begehrt und gut bezahlt: Talente in der Pharmaindustrie gehören schon lange zu den Fachkräften, um die Firmen buhlen. Durch die Corona-Krise hat dieser Konkurrenzkampf neue Dimensionen angenommen: Es ist schwieriger geworden, gute Kandidaten für neue Jobs zu gewinnen.

Das beobachtet Stephanie Lintner, Managerin für den Bereich Healthcare & Life Sciences bei der Rekrutierungsfirma Michael Page: «Das Bedürfnis nach Sicherheit hat zugenommen. Beschäftigte sind weniger bereit, sichere Jobs für neue Stellen aufzugeben.» Und die Unternehmen halten mit aller Kraft an ihren Mitarbeitenden fest. «Firmen sind bereit, Löhne um bis zu 30'000 Franken zu erhöhen, um ihre Fachkräfte zu halten», sagt Lintner. Die Fachkräfte selbst können es sich wiederum leisten, wählerisch zu sein, und in Einzelfällen mehr verlangen, als üblich ist.