Wer vor fremdem Publikum punkten will, startet gern mit einen Witz. Der muss überraschend sein. Oder frech. Am besten beides. Für diese Variante hat sich Susanne Liedtke entschieden. Sie steht, das Mikro fest im Griff, vor den Zuhörenden und sagt: «Warum kann man mit Frauen über vierzig Jahren nicht Verstecken spielen?» Dann schiebt sie nach: «Niemand sucht nach ihnen.»

Gelächter im Raum. Vorteil Liedtke. Witzig sein, positiv auffallen, das zählt. Denn die Konkurrenz ist gross: 17 Startups buhlen beim Xoogler Demo Day um die Gunst von Risikokapitalgebern. Es gibt nur drei, vier Minuten Zeit, um zu überzeugen. Liedtke will eine neue Konsumentenmarke rund ums Thema Perimenopause lancieren.